CCD 21069 Hollywood Fats Band - Complete 1979 Studio Sessions

Hollywood Fats Band

Complete 1979 Studio Sessions

2-CD Digipac
CCD 21069
EAN 4014924210694
2002
102:00

CD-1

  1. Rock This House
  2. She's Dynamite
  3. Okie Dokie Stomp
  4. Suitcase Blues
  5. Red Headed Woman
  6. Lonesome
  7. All Pretty Woman
  8. Prettiest Little Thing
  9. Caldonia
  10. Poor Boy
  11. Have A Good Time

CD-2

  1. Rock This House (alt. take) *
  2. Read About My Baby
  3. Shake Your Boogie
  4. Little Girl
  5. Too Many Drivers
  6. Fred's Blues *
  7. She's Dynamite (alt. take)*
  8. Kansas City
  9. All Pretty Woman (alt. take)*
  10. Too Many Drivers(2nd alt.take)*
  11. Shake Your Boogie (alt. take) *
  12. I Got My Eyes On You
  13. Too Many Drivers(3rd alt.take) *

* = zuvor unveröffentlicht

HOLLYWOOD FATS – gtr
AL BLAKE – hca/voc
FRED KAPLAN – pno
LARRY TAYLOR – upright & electric bass
RICHARD INNES – drums

Hollywood Fats. Bei diesem Namen geht den meisten Bluesfans meiner Generation das Herz auf, war der Gitarrist (mit bürgerlichem Namen Michael Mann, * 1954) mit seiner unglaublich expressiven Spielweise mit verantwortlich dafür, dass sich gegen Ende der bluesmäßig dürftigen siebziger Jahre zunehmend mehr Musikfreaks für Blues interessierten.
Als 12-jähriger wurde er von seiner Mutter in die schwarzen Bluesclubs von Los Angeles gefahren, wo Jimmy Witherspoon und andere ihn liebend gerne auf die Bühne holten. Schon bald darauf tourte er durch die USA in den Bands von John Lee Hooker, Albert King und Muddy Waters. Er war noch keine 20 Jahre alt und galt bereits als das größte Gitarrentalent seiner Ära.
Schon bald hatte er das Touren über und gründete mit Al Blake, einem Harpspieler und Sänger aus Oklahoma, die Hollywood Fats Band. Mit von der Partie: der Lloyd Glenn Schüler Fred Kaplan und die nach wie vor ungeschlagene Top-Rhtyhmsection mit Taylor und Innes.
In einem Studio, in dem schon in den 50ern große R&B-Hits produziert wurden, nahm die Band 1979 das einzige Album unter eigenem Namen auf. Neben dem homogonen Sound der Band sticht vor allem Fats' unglaublich satte und heftig verhallte Gitarre hervor. Spielend wechselt er von Rhythmusfiguren zu kleinen Licks und imposanten Soli. Es ist der kräftige Ton, um den ihn Gitarrenkollegen beneiden.
Stevie Ray Vaughan hatte das Glück, die Band live zu sehen. Ihm sei die Kinnlade runter gefallen, hat er später erzählt.
Ronnie Earl ist ein großer Fan von Hollywood Fats, und viele viele andere.
Für mich ist er einer der Größten überhaupt.

Mit Stolz können wir nun die definitive Edition mit den 1979er Studioaufnahmen anbieten, das Originalalbum (CD 1) plus über eine Stunde ursprünglich unveröffentlichtes Material, alternative Fassungen und ein komplett unbekanntes Stück (CD 2).
Allein die unveröffentlichte Fassung von 'Rock This House' ist unglaublich!
Das Ganze kommt im dicken DigiPak mit seltenen Fotos und der Reproduktion des 'Hollywood Fats Funnies' Comix, das der ersten Vinyl-Auflage beilag.

Für alle Fats-Fans sicherlich ein willkommenes Geschenk, und für jene, die zuvor noch nicht von diesem genialen Musiker gehört haben, die Chance, ihn endlich kennenzulernen.

 
 

This is one of the coolest re-issues I have ever came across, a must have release not only for fans of Hollywood Fats but for blues fans in general! Definitely the best re-issue of Hollywood Fats’ material. Pretty card-board packing, cool comic strip, interesting liner notes and some of the best West Coast blues ever recorded, delivered with a great sound quality. The bonus CD with unreleased and rare material is as interesting as the main album itself – Fat’s take on “Little Girl” is amazing. (…) One way or another, he was a genius of the blues guitar and nobody can deny it. There are certain blues albums that serious blues fans just NEED TO HAVE – this CrossCut’s release is one of them.

Radio Brawo
2008-11
Przemek Draheim

The sound of the Hollywood Fats Band is as fresh as it was on first release.

Blues Revue (US)
08/09-2002
Art Tipaldi

This deluxe double-disc package (…) is a welcome reissue, especially to that coterie of hardcore Hollywood Fats aficionados.

Living Blues
07/08-2002
Kevin Toelle

This (…) beautifully packaged and remastered 2-CD set beats out the earlier reissues in a few of ways. (…) the comic book (…) is being reprinted for the first time and the remastering adds quite a bit more fidelity than was there before.

Southland Blues
September 2002
Steve Hinrichsen

Now say hello to a legend. A 2-CD set featuring The Hollywood Fats Band: the first brings you the 1979 album, and the second is filled with alternative takes and extra songs, so you can find out what all the fuss was about. Great and ignored in 1979, still great but hopefully no longer ignored in 2002.

Juke Blues (UK)
No. 51, 08/2002

he disc's are incredible!! I can't stop playing them! I played 3 tracks on my show Friday and got instant calls from listeners. This is THE REAL DEAL and I'm grateful to you for reissuing such an important piece of Blues history. Cheers.

Dave Grogan (WFDU), New York
March 25, 2002

Dennoch ist diese Platte ein großartiges Vermächtnis. (…) und wer vom “Okie Dokie Stomp” nicht mitgerissen wird, sollte ernsthaft den Gang zum Ohrenarzt in Erwägung ziehen.

Concerto

  1. 06/07-2002
    Dietmar Hoscher

Eine gut aufbereitete, ins Ohr gehende und satt klingende Nauauflage, die man nur loben kann.

Good Times
#3, 06/07/08.2002
Philip Roser

This set is an essential addition to every blues collection, and comes unreservedly recommended.

Blues In Britain
2002
Michael Rainsford

Die Musik? Ein Genuß! (…) Von Besessenen für Besessene.

Il Blues
#79, 06-2002
Luca Lupoli

This is the last and most complete compilation-reissue of this jump-blues MASTERPIECE that a West Coast white band has ever recorded. (…) Hollywood Fats was really at the peak of his musical career, performing bright agressive original solos that have been longly imitated or even literally copied in sound and phrasing by later guitar players. ESSENTIAL.

La Hora Del Blues (E)
November 2002
Vicente Zumel

Wer auf runtergeklappte Kinnladen steht, der sollte sich diese Doppel-CD im schon unverschämt geschmackvollem achtseitigen Digipack (mit selten Fotos) schnellstens zulegen. Oft kopiert, selten erreicht, es gibt zwar viele Musiker, die Fats mit zu ihr geniales Gitarrenspiel, eine souveräne Rhythmusgruppe und traditionellen, aber trotzdem frischen und unverbrauchten, Blues stehen. Große Kunst, große Klasse!

Blues News (D)
2002
Dirk Föhrs