1. Fine Young Thing
  2. Only You
  3. Goin' Out Tonight
  4. The Way You Do
  5. You And Me (Don't Belong Together)
  6. I'm Gonna Be Ready
  7. Newstie
  8. Sober Up Baby
  9. Where's My Baby
  10. Ain't Enough
  11. Already Found
  12. Dead Wrong

Produced by Josh Smith and Lior Goldenberg
Recorded and mixed by Lior Goldenberg at The Space, West Hills, CA, USA
Mastered by Brad Vance at Red Mastering
Re-Mastered by The Zumo Kings at Palais Aux Etoiles, Bremen, Germany

Josh Smith ist einer der besten Gitarristen unserer Zeit. Jede Menge Klangfarbe und Feeling, leidenschaftlich und brillant … Josh Smith, Kirk Fletcher und Derek Trucks sind die Zukunft der Gitarre!Michael Landau – Gitarrist, Studiomusiker und Songwriter (u. a. für James Taylor, Michael Bolton, Anastasia, Seal)

Josh Smith ist eine seltene Entdeckung in der Musikbranche – ein Ausnahmekünstler, der für eine perfekte Symbiose aus unterschiedlichen Stilrichtungen und einer unkomplizierten Arbeitseinstellung steht.Taylor Hicks – Musiker, Songwriter, American-Idol Gewinner, Platin-Künstler/Schauspieler

Josh Smith überzeugt durch satten Gesang, komplexe emotionale Saitenarbeit und die erwachsene Weisheit seiner Texte. Seine Blues-Wurzeln liegen zu tief, als dass Josh sie je ignorieren könnte. 'I'm gonna be ready' könnte leicht eine der besten Platten sein, die wir dieses Jahr zu hören bekommen!BluesWax.com

Seine ersten Alben veröffentlichte der aus Middletown, Connecticut, stammende mittlerweile 31-jährige Gitarrist, Sänger und Songschreiber auf eigene Faust bereits Mitte der 90er Jahre als Teenager, ehe er in Florida und Kalifornien mit allen möglichen Bluesgrößen jammte – und dabei als Musiker reifte. Nach Jahren als gefragter Studiomusiker in Los Angeles kehrt er zu seinen Blues-Wurzeln zurück.

Smith, der filigrane Gitarrist, weiß Abwechslung zu schätzen und überlässt Piano und Orgel eine weitere tragende Rolle. Man höre sich nur mal das vergleichsweise traditionell gehaltene Goin´ Out Tonight an! Aber er huldigt nicht ausschließlich der Tradition: Er macht kein Hehl aus seiner tiefen Verehrung für Stevie Ray Vaughan und dessen unverkennbares, Texas-verwurzeltes Spiel. Darüber hinaus versteht es Josh Smith, die gefühlvollen Momente mit inbrünstiger Intensität herauszuarbeiten. So in einer förmlich schleichenden Slow-Nummer wie The Way You Do mit geschmackvoll im Hintergrund eingesetzten Bläsern. Sein breites stilistisches Spektrum innerhalb des Bluesrahmens führt Smith aber auch in stärker soulgetränkte Gefilde, so bei den Stax-geprägten Songs You And Me oder Already Found – hier klingt durch, dass der (weiße) Gitarrist in Los Angeles auch längere Zeit in einer Soulband mitmischte und ein ausgesprochenes Händchen für diese Spielart besitzt. Desgleichen für Funk-Einflüsse, die Dead Wrong prägen – und in der Nummer klingt durch, dass Albert Collins ebenfalls ein prägender Einfluss für Smith war. Wie (natürlich) auch Altmeister B.B. King – schließlich war Smith auf ausdrücklichen Wunsch Kings 1998 mit diesem als Opener durch die USA unterwegs.

Und dann wäre da noch die Tatsache, dass die qualitätsschwangeren Songs ausnahmslos aus der Feder von Smith stammen – er brauchte keine einzige Fremdnummer, um Kreativlöcher zu stopfen! Auch wenn mehrere Hördurchgänge nötig sind, um die vielen Finessen und Nuancen zu entdecken, die die Lieder und
das Spiel Smiths kennzeichnen. Angereichert ist die Erstauflage von “I'M GONNA BE RADY” mit vier Bonus-Instrumentaltracks, die nochmals Smiths Virtuosität und Vielseitigkeit auf der Gitarre demonstrieren.

 
 

Reviews CCD 11101 JOSH SMITH I'm Gonna Be Ready

Just Perfect! Amazing guitar playing, a moving performance, a blues production of inimitable quality with full-blooded vocals, bodacious lyrics, embedded in a brilliant combo arrangement.

Monsters & Critics
April 2011
Rainer Molz

In comparison with Joe Bonamassa, *JOSH SMITH*'s style is more deeply rooted in the blues. However, there's plenty of rock in his music to satisfy all fans of tougher sounds. JOSH SMITH's playing is characterized by his incredible feeling for the blues and a certain playful airiness. He has a warm and mellow voice. Great set, definitely out of the ordinary!

Rock Hard
Mai 2011
Götz Kühnemund

JOSH SMITH is rolling, swinging, and grooving… skillfully pulling out all the stops!

Eclipsed
Mai 2011
Walter Sehrer

JOSH SMITH is ranking amongst today's most eclectic and most inspiringly performing blues/rock guitar players… He's a brilliant six-string master incorporating additional tone colors by dialoguing with the piano and organ players.

Goodtimes
Juni/Juli 2011
Philipp Roser

*JOSH SMITH*'s music means feeling, spirit, power, aspiration, and rhythm in an equal measure. A great album featuring an exceptional artist.

Musikzirkus-Magazin.de
Februar 2011
Stephan Schelle

MR. SMITH really is a consummate guitarist breathing soul into his music. The production's warm, pleasing, and sophisticated sound is perfectly activating his music.

musikreviews.de
April 2011
Lutz Koroleski

JOSH SMITH is not depending on stentorian sounds to persuade. His blues are flowing through the speakers, relaxed and funky at the same time. Incredible! Nobody should complain about a lack of variety on this album.

Rocktimes.de
April 2011
Jürgen Bauerochse

JOSH SMITH live at the Blues Garage Hannover, May 20, 2011: On his first tour of Germany, JOSH SMITH has been overwhelmingly convincing… Great show, Mr. Smith!

Rocktimes.de
April 2011
Jürgen Bauerochse

“I'm Gonna Be Ready” ist nun der erste Schritt im Neuaufbau seiner Karriere als Verfechter des Nachkriegs-Blues nach dem Vorbild von B.B., Buddy & Co.
Straighter uund trockener als der Auftakt 'Fine Young Thing', bei dem Harp-Spieler Lynwood Slim gastiert, kann ein Blues kaum sein (…) mit dem fulmintantem Titelsong. Der Gitarrist selbst schaltet auf einen dreckigeren Ton um, schielt in Richtung Delta Blues.(…) bestätigen sie die Fähigkeit dieses Mannes, große Momente zu liefern.

Rocks
2011-03
Vincent Abate

Für Fans des Retro-Blues ist die Musik eine Delikatesse: Zu satten Bläseraufmärschen versetzt es ihn in die Haut eines jungen B. B. King nach Memphis, mit Lynwood Slim an der Harp macht er eine Zeitreise ins Chicago der 1950er, klassischer Soul aus Memphis bis Detroit inspiriert ihn zu seinen Songs.

Jazzthing
2011-04
Uli Lemke

“I'm Gonna Be Ready” presents a mature artist with a powerful soul infused vocal style, a talented songwriter and, as Thackery alluded to, a guitar mastery that sets him on a par with artists like Duke Robillard et al.
Ratings 9/9

Blues In Britain
2011-08
Mick Rainsford

This excellent CD finds him back with the Blues, where he so obviously belongs. (…) Although I won't argue with anyone who casts Josh as a blues-rocker, he is far more subtle than that term sometimes implies – try 'Sober Up Baby'
for a West Side Chicago influenced blues, and elsewhere there are clearly audible touches of B.B. King, John Lee Hooker, Albert Collins, good old soul music – take a listen to the Sam Cooke ­tinged 'AIready Found' or the Stax-flavoured 'Only You' (yes, Josh can sing too!) – and Stevie Ray Vaughan.

Blues Matters! #62
2011-12
Norman Darwen